30
April 2018
Montag
19:30-21:30
Steps: Take Off!

Zum Stück

Strahlende Energie und unbändige Tanzlust: die Tanz-Bachelors aus Lausanne und Zürich erstmals in einem gemeinsamen Programm
 
Es ist immer wieder beeindruckend, wie junge Menschen mutig und selbstbestimmt ihren Weg ins Leben beginnen, insbesondere, wenn es um die Berufswahl geht. Diese Aufbruchstimmung und Energie, die sie in dieser Phase ihres Lebens ausstrahlen, kann man im Tanz auf der Bühne sogar live miterleben. In der Schweiz ist der Tanz im Aufwind, neue Ausbildungsstrukturen sorgen für eine nachhaltige Professionalisierung. Dazu gehören auch die beiden neuen Bachelorstudiengänge für zeitgenössischen Tanz: in Zürich und in Lausanne können seit 2014 Tanzstudierende im Alter von etwa 17 bis 24 Jahren ein dreijähriges, intensives Studium absolvieren, das sie auf den Tanzberuf vorbereitet. Doch sie trainieren und proben nicht nur im Studio, sondern zeigen die erarbeiteten Stücke auch regelmässig auf der Bühne. Die erfrischende Lebensfreude und der Enthusiasmus an diesem Wendepunkt ihrer Karriere vermittelt sich dem Publikum ganz direkt in jeder dieser Vorstellungen. Zusammen aufgetreten sind die Nachwuchskünstlerinnen und -künstler aus Zürich und Lausanne jedoch bisher noch nie. Das Migros-Kulturprozent Tanzfestival Steps hat daher die Initiative ergriffen und eine Kooperation initiiert: Erstmals wird ein gemeinsames Programm einstudiert, bestehend aus mehreren Kurzstücken namhafter Choreografen und Choreografinnen aus dem In- und Ausland. Spannend wird dabei zu beobachten sein, wie unterschiedlich in den beiden Städten die Zielsetzungen und dementsprechend die Vorgehensweisen in der Tanzausbildung sind: An der Zürcher ZhdK unter der Leitung von Samuel Wuersten und Gianni Malfer wird ein starker Fokus darauf gelegt, den Absolventinnen und Absolventen eine breite Erfahrung an Tanztechniken zu vermitteln, sie mit möglichst vielen Choreografinnen und Choreografen arbeiten zu lassen, um sie nach und nach herausfinden zu lassen, in welche Richtung ihre Karriere im Tanz weiter verlaufen könnte. In Lausanne hingegen ist die Konsequenz eines anderen Verständnisses für das Zeitgenössische im Tanz eine Verschiebung des Schwerpunkts: Das kreative Element ist wichtiger, die enge Verbindung zwischen dem Moment des Schaffens und der Ausführung steht viel mehr im Vordergrund. Kein Wunder – in Lausanne steht mit Thomas Hauert dem Studiengang ein Künstler vor, der sich in seinen eigenen Arbeiten intensiv mit Improvisationstechniken auseinandersetzt. Durch diese beiden unterschiedlichen Ansätze in der Lehre haben die angehenden Tanzprofis in der Schweiz heute gute und vielseitige Möglichkeiten, sich dem zeitgenössischen Tanz zu nähern. Das mehrteilige Programm im Rahmen von Steps 2018 umfasst nicht nur, aber vorwiegend Uraufführungen, die namhafte Choreografinnen und Choreografen aus dem In- und Ausland mit den «Bachelors» erarbeiten werden – die Vorstellungen sind eine ideale Gelegenheit, sich von der Entdeckerfreude des Tanznachwuchses anstecken zu lassen!
 

Besetzung

    Grosses Haus

    Das Grosse Haus ist das Herzstück des Theaters St.Gallen. Über 400 Mal hebt sich jährlich der Vorhang in dem Bau von Claude Paillard im Museumsviertel, in dem 741 ZuschauerInnen Platz finden.

    mehr erfahren