20
Februar 2018
Dienstag
19:30-21:20
Matto regiert
Schauspiel nach dem Roman von Friedrich Glauser

Zum Stück

Unfall oder Mord? Wachtmeister Studer wird zur Heil- und Pflegeanstalt ins bernische Randlingen gerufen. Direktor Borstli ist spurlos verschwunden und Patient Pieterlen – ein Kindsmörder –  ausgebrochen. Studer macht sich in seiner gewohnt ruhigen und kauzigen Art daran, Licht ins Dunkel dieses verzwickten Vorfalls zu bringen. Bei seinen Ermittlungen in der ‹Irrenanstalt› verwischen die Grenzen von Rationalität und Wahnsinn, und ein gewisser Matto scheint bei allem seine Finger im Spiel zu haben. Wenn er glaubt, Matto auf die Spur gekommen zu sein, hat er gerade mal einen winzigen Blick in die Tiefen der menschlichen Psyche getan.
Glausers Figuren behalten immer ihre Abgründigkeit. Ihre Motivationen und Handlungen werden nur scheinbar erklärt und bleiben fremdartig. Dicht unter der Oberfläche gerät das Konstrukt der  Kriminalgeschichte aus den Fugen, wird es unwichtig, wer am Ende der Täter, wer das Opfer war. Denn dunkel bleiben die Gründe der Taten und nur noch schmal ist der Grat, durch den die ‹Gesunden› von den ‹Kranken› geschieden sind. Friedrich Glauser (1896–1938) gilt als ‹Vater der deutschsprachigen Kriminalliteratur›. Wachtmeister Studer ist seine populärste Figur.

Das Stück wird ohne Pause gespielt.
 

«Ich habe mir erlaubt, einige Träume darzustellen, die in meinem Kopf spielen.»

Besetzung

Presse

Nachtkritik

Schön übertragen die Rast-Schwestern die sprachlichen wie die visuellen Bilder des Romans auf die Bühne.

Ostschweiz am Wochenende

Friedrich Glausers Kriminalroman "Matto regiert" kommt im Theater St.Gallen als revueartiger Psychotrip auf die Bühne. Eine abgründige und bildstarke Inszenierung mit einem zerbrechlichen Wachtmeister Studer.

Saiten

Es ist aber alles andere als ein Affentheater, was die Schwestern Christina und Franziska Rast, die eine als Regisseurin, die andere als Ausstatterin, in St.Gallen anrichten. Es ist vielmehr ein bildstarkes, assoziativ vielschichtiges und atmosphärisch beklemmendes Psychiatrie- und Gesellschaftspanorama.

St.Galler Tagblatt

Im Theater St.Gallen macht Christina Rast aus Friedrich Glausers Krimi "Matto regiert" äusserst bildstark ein mitreissendes albtraumhaftes Tableau - und bringt den Sog des Romans voll auf die Bühne.

Blick

Die Premiere vom vergangenen Wochenende ist geglückt.

Schweizerische Depeschenagentur

Das Theater St.Gallen bringt mit "Matto regiert" ein Schauspiel nach dem Roman von Friedrich Glauser auf die Bühne. Am Freitag feierte die Gesellschaftsstudie Premiere und vermochte rundum zu überzeugen.

Termine & Tickets

Grosses Haus

Das Grosse Haus ist das Herzstück des Theaters St.Gallen. Über 400 Mal hebt sich jährlich der Vorhang in dem Bau von Claude Paillard im Museumsviertel, in dem 741 ZuschauerInnen Platz finden.

mehr erfahren