28
Januar 2018
Sonntag
17:00-19:00
Enigma
Shelley Mozart Elgar | 6. Tonhallekonzert
Einführung 16 Uhr

 

    • Frederick Delius

      The Walk to the Paradise Garden

    • Wolfgang Amadeus Mozart

      Konzert für Klavier und Orchester Nr. 26 D-Dur KV 537 Krönungskonzert

    • Edward Elgar

      Enigma Variations op. 36

     

    The Walk to the Paradise Garden entstand 1906 aus praktischem Anlass: Während der Vorbereitungen zur Uraufführung seiner Oper A Village Romeo and Juliet (nach Gottfried Kellers Romeo und Julia auf dem Dorfe) musste Frederick Delius zur Überbrückung einer unerwartet langen Umbaupause eine zusätzliche Zwischenaktmusik komponieren. Entstanden ist eines der bemerkenswertesten Orchesterwerke des englischen Komponisten, eine sanft fliessende, verwunschen-impressionistische Musik.

    Die Bedeutung Wolfgang Amadeus Mozarts für die Musikgeschichte wird einmal mehr in seinen 27 Klavierkonzerten deutlich. Kein anderer Komponist hat in einer einzelnen Gattung so viel Neues und Bedeutendes geschaffen. Für seinen zweitletzten Gattungsbeitrag aus dem Jahr 1788 schien Mozart jedoch weniger Innovation, sondern die heitere Brillanz seiner früheren Konzerte anzustreben. Das Konzert in der majestätischen Tonart D-Dur erklang immerhin am Rande der Festlichkeiten für die Krönung des neuen Kaisers Leopold II. in der Hoffnung auf neue Aufträge. Mozarts Mühen waren vergebens, das Krönungskonzert verschaffte ihm den bitter nötigen finanziellen Erfolg nicht – posthum wurde es jedoch zu einem seiner beliebtesten Klavierkonzerte überhaupt.

    Ungleich bekannter als sein Landsmann und Zeitgenosse Frederick Delius, galt Edward Elgar in seinem Heimatland als eigentlicher Erwecker der englischen Musik, die nach Purcell in einen tiefen, über zweihundert Jahre dauernden Schlummer gefallen war. Der endgültige Durchbruch gelang Elgar 1899 mit den Variationen über ein eigenes Thema op. 36. Die einzelnen Variationen überschrieb Elgar mit Initialen seiner Freunde. Doch das war nicht das einzig Rätselhafte an seiner Komposition (handschriftlich notierte er auf die fertige Partitur «Enigma» – Rätsel). Neben dem eigenen Thema existiere, so Elgar, noch ein zweites Thema, das zwar «ertönt, nicht aber gespielt wird».

    Partner

    Tonhalle

    Auf dem Brühl, an der bedeutsamen Schnittstelle zwischen Altstadt und Museumsquartier, entstand von 1906 – 1909 die Tonhalle St.Gallen...

    mehr erfahren