21
September 2017
Donnerstag
19:30-21:30
Auftakt
Kodály Schnyder Schostakowitsch | 1. Tonhallekonzert
Im Anschluss an das Konzert Hörwege!

 

    • Zoltán Kodály

      Tänze aus Galánta

    • Daniel Schnyder

      Untold Story – Jazz-Concerto for Vibraphone, Violin and Orchestra (UA)

    • Dmitri Schostakowitsch

      Sinfonie Nr. 5 d-Moll op. 47

     

    Einführung 18.30 Uhr | Tonhalle, Kleiner Saal

    Folkloristisch gefärbte Musik, brillant gesetzt für Sinfonieorchester: Die Tänze aus Galánta sind zurecht Zoltán Kodálys vielleicht beliebtestes Werk. Im Vorwort führte der ungarische Komponist gleich selbst aus, wie weit zurück ihre Wurzeln reichen: «Galánta ist ein kleiner ungarischer Marktflecken an der alten Bahnstrecke Wien-Budapest, wo der Verfasser die sieben schönsten Jahre seiner Kindheit verbrachte. Damals wohnte dort eine berühmte Zigeunerkapelle, die dem Kinde den ersten ‹Orchesterklang› einprägte …»

    Mit Daniel Schnyders Doppelkonzert für Vibraphon und Violine steht eine aussergewöhnliche Uraufführung auf dem ersten Programm der Saison: Das Werk verbindet die wichtigsten Genres des 20. Jahrhunderts und lässt auskomponierte Musik mit Jazz-Improvisation verschmelzen. Das verlangt nach Solisten, die den Spagat zwischen Klassik und Jazz beherrschen – wie der Vibraphonist Thomas Dobler und der Geiger Adam Taubitz. Die beiden Ausnahmekünstler nehmen das Konzertmotto «Auftakt» wörtlich und werden Untold Story zusammen mit dem Sinfonieorchester St.Gallen und Otto Tausk zum Saisonbeginn aus der Taufe heben.

    Der vernichtende Artikel «Chaos statt Musik» von Januar 1936, in dem seine zuvor so erfolgreich gespielte Oper Lady Macbeth von Mzenzk zerrissen wurde, machte aus dem freien Künstler Schostakowitsch von einem Tag auf den anderen einen Kontrollierten. Mit seiner 5. Sinfonie konnte er sich im stalinistischen Russland wieder rehabilitieren – erfüllte darin die sowjetische Kulturdoktrin jedoch nur vordergründig. Unter der Oberfläche offenbaren sich Brechungen und subversive Anspielungen. Dass dieser ebenso grandiose wie ergreifende Drahtseilakt gelang, ist in erster Linie dem kompositorischen Talent dieses begnadeten Sinfonikers Schostakowitsch zu verdanken.

    Hörwege! Nach dem Konzert spielen Adam Taubitz und Thomas Dobler gemeinsam mit dem Jazz-Gitarristen Dani Solimine ein ca. 20-minütiges Late Night Special.

    Partner

    Tonhalle

    Auf dem Brühl, an der bedeutsamen Schnittstelle zwischen Altstadt und Museumsquartier, entstand von 1906 – 1909 die Tonhalle St.Gallen...

    mehr erfahren