18
März 2018
Sonntag
11:00-13:00
Alexander Melnikov - 1. Teil
Frühe und späte Klaviersonaten von Ludwig van Beethoven | 4. Meisterzyklus-Konzert
Beethoven Spezial

 

    • Ludwig van Beethoven

      Sonate für Klavier Nr. 3 C-Dur op. 2/3

    • Ludwig van Beethoven

      Sonate für Klavier Nr. 6 F-Dur op. 10/2

    • Ludwig van Beethoven

      Sonate für Klavier Nr. 7 D-Dur op. 10/3

     

    Aus Anlass des 50-jährigen Bestehens des Theatergebäudes widmet sich das Sinfonieorchester St.Gallen in seinem Sonderprogramm «Beethoven Spezial» intensiv der Musik Ludwig van Beethovens.

    Seine insgesamt 32 Klaviersonaten wurden schon als das «Neue Testament aller Klavierspieler» bezeichnet (Hans von Bülow; das «Alte Testament» sei Johann Sebastian Bachs Wohltemperiertes Klavier). Sie beeindrucken durch ihre schier unerschöpfliche Ausdrucksfülle und ihren musikalischen Reichtum und sind im Repertoire jedes Pianisten nach wie vor absolute Höhepunkte. Als einzige Gattung in Beethovens Werk begleiteten sie den Komponisten von seinen Anfängen bis fast zu seinem Tod. Und gleichzeitig entwickelte sich auch der Klavierbau immer weiter, was sich auch in Beethovens Klavierwerk niederschlug. Der russische Pianist Alexander Melnikov, der zurzeit eine glänzende internationale Karriere verfolgt, interpretiert in zwei Konzerten frühe und späte Sonaten Beethovens – auf zwei verschiedenen Hammerflügeln.

    Im Konzert um 11 Uhr kommt ein Nachbau aus der Werkstatt von Christoph Kern nach dem Vorbild eines Instruments von Anton Walter aus dem Jahr 1795 zum Einsatz. Das zweite Konzert um 17 Uhr spielt Alexander Melnikov auf einem originalen  Hammerflügel von Joseph Simon, Wien, ca. 1825.
     

    Partner

    • Müller-Lehmann-Fonds

    Tonhalle

    Auf dem Brühl, an der bedeutsamen Schnittstelle zwischen Altstadt und Museumsquartier, entstand von 1906 – 1909 die Tonhalle St.Gallen...

    mehr erfahren