Roberto Forno

studierte in seiner Heimatstadt Biella Klavier und erhielt sein Diplom am Konservatorium Turin. Er besuchte Meisterkurse in Turin, Orvieto, Treviso und an der Civica Scuola di Musica Mailand. 1997 erhielt er einen Preis als bester Korrepetitor für die Einstudierung von Les Contes d’Hoffmann am Teatro Communale Treviso. Er wirkte bei Giorgio Strehlers letzter Regiearbeit (Così fan tutte) zur Eröffnung des neuen Piccolo Teatro Mailand mit. Von 1998 bis 2000 war er Stipendiat für Korrepetition am Teatro alla Scala Mailand, wo er u.a. Paisiellos Nina unter Riccardo Muti begleitete. Seit der Spielzeit 2000/01 ist Roberto Forno am Theater St.Gallen engagiert, wo er immer wieder auch als exzellenter Liedbegleiter in Erscheinung tritt.