Georg Scharegg

ist in Chur aufgewachsen, studierte in Zürich Schauspiel und Literatur und war an mehreren deutschen Stadttheatern im Festengagement. Seit 1993 lebt er in Berlin und baute ab 1998 eine eigene Produktionsgemeinschaft und danach, ab 2003, ein freies Theater auf, den Theaterdiscounter, den er bis heute als Regisseur leitet. Als Schauspieler war er u.a. in Stina Werenfels’ Kinofilm „Nachbeben“ zu sehen. Letzte Regiearbeiten in Berlin waren „Spielplan Deutschland“, „Torquato Tasso“ und „Demetrius-Trollfabrik“. In der Schweiz inszenierte er nach „Business Class“ von Martin Suter und „Montauk“ von Max Frisch am Theater Chur (und auf Tour) die „Fremdenindustrie“ als Kommentar auf die Tourismusflaute und die Identitätssuche „Mamma Helvetia“ (auch in der LOK zu Gast) jeweils zum Festival Höhenfeuer 2013 und 2015.