Eduardo Bravo

wurde in Madrid geboren und begann seine Karriere 1983 als Lichttechniker am dortigen Teatro de la Zarzuela, wo er von 1993 bis 2002 als Technischer Direktor tätig war. Als Lichtgestalter arbeitet er seither regelmässig mit Emilio Sagi und Regisseuren wie Graham Vick und Jonathan Miller zusammen. Gastengagements führten ihn an die Opéra Comique in Paris, ans Teatro dell’Opera in Rom, ans Theater an der Wien sowie an die Opernhäuser in Nizza, St. Petersburg und Los Angeles. Für das Licht verantwortlich zeichnete er bei Produktionen wie La finta giardiniera im Rahmen des Maggio Musicale in Florenz, Faust an der Ópera de Oviedo und Il vaggio a Reims an der Washington National Opera.